Freitag, 31. März 2017

Blitzlichtgewicht

Titel: Blitzlichtgewichter
Reihe: Schicksalspfade
Band: 5
Autor: Hedy de Winther
Verlag: Independently published

Starfotograf findet Liebe 

Inhalt:
Der Starfotograf Maxwell Stark hat in seiner Agentur akuten Personalmangel. Deshalb stellt er die Fotografin Sunatella Engel, kurz Sunny, ein. Sunny erinnert Max sehr an seine Vergangenheit, die er immer zu verdrängen versucht. Durch die schwierigen Familienverhältnisse von Sunny ist das Chaos perfekt.


Cover: 
Ein sehr schönes Cover, das man auf sich wirken lassen muss. Wenn man das Cover ansieht, schaut man direkt in das Objektiv einer Kamera. Zwischen dem Autorennamen und dem Titel kann man einen Blitz sehen. Dadurch wurde der Titel nochmal gut hervorgehoben. Da auch beide Hauptprotagonisten Fotografen sind, passt das Cover sehr gut zur Geschichte.

Mein Kommentar:
Ich habe mittlerweile einige Bücher von Hedy de Wither gelesen. Auch dieses Buch konnte mich wieder von sich überzeugen. Ihre Bücher gefallen mir, bis jetzt, alle sehr gut.

Ihr Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Man kommt fliegend schnell durch das Buch. Die Autorin kann schön gefühlsvoll, aber auch humorvoll schreiben.

Es ist immer schön bekannte Personen, aus früheren Büchern, wiederzutreffen. Max kennt man bereits aus "Gezeichnet", wo er allerdings nicht seine Traumfrau fand. Dadurch fand ich es umso schöner, dass er in diesem Buch nochmals die Chance dazu bekommt und sie auch nutzt. :)

Man verliebt sich immer mehr in ihre Figuren und wünscht ihnen wirklich von Herzen ihr Glück zu finden. Die Charaktere sind sehr schön und bildlich beschrieben. Man erfährt einiges von den Personen, auch wenn ich mir manchmal ein wenig mehr Hintergrund gewünscht hätte. Ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzen.

Max ist ein Frauenheld erster Klasse. Der Starfotograf macht dabei jedoch einen großen Bogen um rothaarige Frauen. Den Grund dafür, liegt in seiner Vergangenheit. Max beschreibt sich selbst als absoluter Perfektionist. Er hat sehr gerne die Zügel in der Hand, seine Frau ist jedoch sein Leben. Für sie würde er alles tun. Max wird, wenn er wütend wird, sehr schnell laut. Er ist auch ansonsten sehr gefühlsvoll, auch wenn er es hinter einer Fassade zu verstecken versucht. Sunny hilft Max dabei seine Vergangenheit aufzuarbeiten.

Sunny hat einen 15-jährigen Sohn Fynn, und ist in einer lieblosen Ehe gefangen. Sie wird von ihrem Ehemann mit Worten erniedrigt und manchmal auch geschlagen. Dadurch fehlt es ihr an Selbstvertrauen, dass sie jedoch auch hinter einer Fassade von Schlagfertigkeit zu verstecken versucht. Max hält sehr viel von ihr als Fotografin, auch wenn er Sunny am Anfang absolut nicht einstellen wollte. Sunny versucht alles, um ihrem Sohn Fynn eine Konstante zu sein, vor allem da er von seinem Vater nur Missachtung und Verachtung zu spüren bekommt.

Wie so ziemlich alle Bücher von Hedy de Winther behandelt auch dieses Buch wieder ein ernsteres Thema. Hier ist es das Thema Häusliche Gewalt. Sunnys Ehemann Erik "rutscht" immer wieder die Hand aus, gegenüber Sunny, aber auch gegenüber seines Sohnes Fynn.

Mir gefällt die Art und Weise, wie die Autorin den Lesern das Thema näher bringt. Sunny ist "nur" von einer eher "leichten" Form von Häuslicher Gewalt betroffen.  Sie wird teilweise sehr mit Worten erniedrigt und runtergemacht, und manchmal von ihrem Ehepartner geschlagen.

Das Buch behandelt auch ein wenig die Auswirkungen auf das Opfer. Sunny bekommt am Anfang immer Angst/Panik, wenn Max wütend wird. Dann zuckt sie schnell mal zusammen, bzw. geht in eine Abwehrhaltung oder versucht sich selbst zu schützen. Man merkt auch, dass das Selbstvertrauen von Sunny unter den Worten von ihrem Ehemann leidet.

Auch das Problem der Abhängigkeit vom Partner wird transparenter gemacht. Erik, der Ehemann von Sunny, möchte nicht, dass Sunny selbst arbeiten geht, da sie sich um Fynn kümmern soll. Deswegen hat Sunny nur sehr begrenzt finanzielle Mittel zu Verfügung. Dadurch wird eine Trennung um einiges schwieriger. Dieses Problem haben sicher einige, die selbst von Häuslicher Gewalt betroffen sind. Diese ist leider nicht so selten, wie man vielleicht vermuten möchte.

Mein Fazit:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Mir gefällt an den Büchern  der Autorin besonders gut, dass sie alle ein ernstes Thema behandeln bzw. eine Message überbringen. Sie regen den Leser zum Nachdenken an.
Ich finde es ein bisschen schade, dass das Buch bereits beendet ist, da ich gerne mehr über Max, Sunny und Fynn erfahren hätte. 


5 von 5 Bücherstapel

Ganz liebe Grüße, 
Niknak

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen